BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildÖffnungszeiten: Mo.-Fr. 6-17 Uhr; Sam. 7-12 Uhr u. Son. 8-11 UhrBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Umspannwerk für die 380 kV-Leitung

   Baufortschritt am Umspannwerk Klixbüll

 

Seit dem offiziellen Spatenstich im Mai hat sich auf dem Gelände des zukünftigen TenneT-Umspannwerks schon einiges getan: Zunächst wurden die Baustelle eingerichtet, befestigte Bau- und Lagerflächen errichtet und ein Baustromanschluss gelegt. Um Platz für das Umspannwerk zu schaffen wurden auch der Polizeifunkmast abgebaut und das 20-kV-Kabel im Bereich der Baufläche umverlegt.

Aktuell wird ein geeigneter Untergrund für das Umspannwerk geschaffen. Dazu wird Oberboden abgetragen, der zur Lagerung in sogenannten Oberbodenmieten angehäuft wird. Das Gelände wird anschließend mit Sand aufgefüllt. In dieser Phase werden auch Tiefendrainagen für die Entwässerung der Baustelle und Unterbauten für die Baustraßen angelegt.

Abtransport und Entsorgung des Oberbodens haben ebenfalls bereits begonnen.

Nächste Schritte sollen in Kürze folgen: TenneT plant, die Zuwegungen an der Bundesstraße 5 und dem Hörnkweg zu asphaltieren.

Wie der Küstenschutz vom Bau des TenneT-Umspannwerks

in Klixbüll profitiert

Die aufgeräumte Baustelle lässt es kaum vermuten, aber rund vier Monate nach Baubeginn kommen die Arbeiten am neuen TenneT-Umspannwerk gut voran.

TenneT bereitet das Gelände zur Zeit für weitere Bauphasen des Umspannwerks vor. Dazu wird Oberboden abgetragen und abtransportiert. Anschließend wird die Fläche mit Sand aufgefüllt. Der Oberboden wird übrigens zum Teil für den Deichbau an der deutsch-dänischen Grenze teilweise wiederverwendet. Projektleiter Danny Stieper: „Wir haben schon beim Umspannwerk Husum erfolgreich mit dem Küstenschutz zusammen gearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass wir hier eine gute und wichtige Unterstützung für die Sicherheit Nordfrieslands und die hier lebenden Menschen leisten können.“

Durch die Umverlegung eines 20-kV-Kabels im Bereich der Baufläche und den Abbau des Polizeifunkmasts wurde inzwischen Platz für das neue Umspannwerk geschaffen. Auf dem Gelände werden jetzt bereits Gerätefundamente, Fundamente für das Leitungsportal Richtung Dänemark, das erste Trafofundament sowie die Kellerplatte für das Betriebsgebäude errichtet. Zudem werden Unterbauten für die Baustraßen angelegt. Außerdem wurde die Zuwegung an der B5 und am Hörnkweg asphaltiert. Der Betrieb einer Tiefendrainage sorgt für die Entwässerung der Fläche während der Bauphase.

Des Weiteren werden aktuell Erdseile verlegt, Kabelwege angelegt und eine dauerhafte Anlagenentwässerung eingebaut. Im Umkreis des Umspannwerks werden außerdem die ersten Baustraßen für den Bau des vierten Abschnitts der 380-kV-Westküstenleitung von Husum/Nord bis Klixbüll  angelegt.

In den kommenden Wochen plant TenneT den Bau des zweiten Trafofundaments sowie der Außen- und Innenwände des Betriebsgebäudes. Die Inbetriebnahme ist für 2022 geplant

Dörpsmobil

DörpsCampus

Dörpsblatt

Klixbüller Dörpsblatt

=> Infos und Ausgaben

Die Ausgaben werden ab Mai 2020 wegen der Coronabeschränkungen zeitlich verschoben erfolgen.

Nehmen & Geben