Mehrgenerationen-Spielplatz

Im Rahmen der Bauleitplanung für das Neubaugebiet "Geestbogen" hat die Gemeindevertretung Klixbüll u.a. auch beschlossen, einen Mehrgenerationen-Spielplatz anzulegen.

Was geplant ist, können Sie nebenstehend lesen.

Das Projekt ist in der Sitzung der Gemeindevertretung am 29.04.vorgestellt worden. Es ist dabei folgender Beschluss gefasst worden: Mit dem weiteren Konzept zur Herrichtung des Mehrgenerationen-Spielplatzes soll sich der Bau-, Infrastruktur-, Energie-, Wege-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsausschuss befassen, der zusammen mit Bürgermeister Werner Schweizer ermächtigt wird, die entsprechenden Aufträge im Rahmen der bereitgestellten Haushaltsmittel zu erteilen.

 

 

 

 

Hinweis:

Wenn Sie auf die Bilder Klicken, vergrößern sich die Ansichten.

Vorstellung der geplanten Errichtung eines Spielplatzes im Neubaugebiet „Geestbogen“:

Mit der abgeschlossenen Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 13 (Neubaugebiet Geestbogen) wurde die Trennfläche zwischen der Neubebauung und dem Bestandsbaugebiet Broder-Christiansen-Weg als Spielplatzfläche und Grünfläche festgelegt. Die Festsetzung ermöglicht die gewünschte Erweiterung und Aufwertung des vorhandenen Spielplatzes.  Es ist angedacht, den reinen Spielplatz vom neuen Wendebereich bis zum fußläufigen Verbindungsweg herzustellen.

Zunächst ist -unabhängig von der abschließenden Ausstattung- geplant, die  Spielplatzfläche insbesondere zum Sickergraben mit einem Doppelstabzaun (h=ca. 1,20m) einzuzäunen. Zusätzlich gibt es die Überlegung eine höhere Einfriedung (h=ca. 1,80m) zum südlichen Bestandsgebiet als Sicht- und unterschwelligen Schallschutz zu errichten. Wie in dem nachfolgenden Spielplatzkonzept erkennbar ist, sollen die „lebhafteren“ Spielgeräte und die beiden Bestandsgeräte (Turmkombination und Doppelschaukel) im westlichen Bereich des Spielplatzes angeordnet werden. Auf der östlichen Seite sind Geräte vorgesehen, die eine generationenübergreifende Nutzung ermöglichen. Hierbei zielt die Planung auf Gerätevarianten, die durch variable Einstellungsmöglichkeiten allen Altersgruppen für den körperlichen Ausgleich dienen können. Zusätzliche Sitzmöbel laden zum Verweilen und zur generationsübergreifenden Kommunikation ein. Vom fußläufigen Verbindungsweg bis zum Haderupsweg ist die Anlegung einer Grünfläche mit einzelnen kleinkronigen Gehölzen geplant.  

Die Bilderdarstellungen stellen denkbare Spielgerätevarianten vor. Nach Durchführung der öffentlichen Beteiligung und durchgeführter Ausschreibung kann die Wahl auch auf einen anderen Anbieter und ähnliche Varianten fallen.

Anregungen der Anwohner*innen sind in der Sitzung der Gemeindevertretung am 29.04. vorgestellt worden und werden soweit wie möglich berücksichtigt.

 


 

 


 

Dörpsmobil

DörpsCampus

Dörpsblatt

Nehmen & Geben