BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildÖffnungszeiten: Mo.-Fr. 6-12 Uhr; Sam. 7-12 Uhr u. Son. 8-11 Uhr
 

Mit den Elektrofahrzeugen nach Rendsburg

Bürgermeister Werner Schweizer und Gemeindevertreter Andreas Koop sind mit dem Klixbüller Dörpsmobil und dem elektrischen Schulbus im Rahmen einer  Sternfahrt von Dörpsmobilen nach Schachtholm bei Rendsburg gefahren . Die ca. 100 Kilometer bis zum Ziel waren für beide Fahrzeuge kein Problem, da beide Fahrzeuge eine Reichweite von 350 Kilometer bzw. 400 km mit einer Aufladung haben.

In Klixbüll wurde schon 2016 das erste Dörpsmobil  in Betrieb genommen, inzwischen  gibt es in 31 Gemeinden Schleswig-Holsteins Dörpsmobile und weitere werden sicherlich noch hinzukommen.
Initiiert worden war die Sternfahrt der Dörpsmobile von der Akademie für die Ländlichen Räume (ALR-SH). Die Veranstaltung  sollte für weitere Interessierte die Möglichkeit bieten, sich zu informieren und sich mit Betreibern zu unterhalten. Schirmherr der Aktion war Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), der sich mit einem Grußwort einbrachte. Dörpsfahrzeuge werden durch das Land SH gefördert.
Dörpsmobile sollen helfen, die Mobilität im ländlichen Raum zu verbessern. Die Autos bieten  eine  Alternative zum ÖPNV oder  zum eigenen Auto. Zumindest kann oftmals auf einen Zweitwagen verzichtet werden.
„Teilen ist das neue Haben“, heißt es auf dem  Klixbüller E-Auto, das über eine App gebucht werden kann. Angesichts der steigenden Spritpreise macht dies auch Sinn. 

Dörpsmobile in Rendsburg

DörpsCampus

Dörpsblatt

Nehmen & Geben